Erntedankfest 2018

„Herr Jesus Christus. Lass uns in Dankbarkeit die Schönheit und den Reichtum der Schöpfung erkennen und verantwortlich umgehen mit den Gütern der Erde.“
Zum Erntedankfest wurde heute in der Messe diese Fürbitte vorgetragen.

Dankbarkeit ist ein großes Wort, dessen Bedeutung im Alltag oft vergessen wird. Der Reichtum der Schöpfung finden wir Tag für Tag in unseren Regalen. In unglaublicher Fülle sind für uns Brot, Gemüse, Fleisch, Nudeln und Eier ständig verfügbar. Verantwortlichen Umgang mit diesen Gütern der Erde fällt schwer, wir verschwenden eine große Anzahl an Lebensmitteln- über 80 kg. Wir haben die freie Wahl, und die fällt oft nicht leicht. Sich zu orientieren im riesigen Angebot ist eine große Aufgabe. Da scheint der Weg der Selbstbeschränkung eine Möglichkeit zu sein, Übersichtlichkeit herzustellen. Vegan, vegetarisch, glutenfrei, laktosefrei- auch mit Einschränkungen bleibt die Angebotsvielfalt erhalten und erleichtert den Verzicht.

Dankbarkeit scheint aus der Mode gekommen.

Das Jahr 2018 war das trockenste Jahr, das ich in meinen fast 20 Berufsjahren als Landwirtin erlebt habe. In weiten Teilen Deutschlands vertrocknete die Arbeit eines ganzen Jahres auf dem Acker. Viehfutter ist nach wie vor knapp und die Sorge im Berufsstand entsprechend groß. Die Trockenheit dauert an, neu gesätes Getreide und vor allem der Raps keimen nicht, zum Teil wurde gesätes bereits wieder umgebrochen.

Weltweit leidet jeder neunte Mensch an Hunger, meldet dieser Tage der aktuelle Welternährungsbericht. Während unser Überfluss selbstverständlich scheint, hatten 821 Mio. Menschen im Jahr 2017 nicht genügend Nahrungsmittel, um satt zu werden.

Für mich ist Erntedankfest keine Folklore, sondern ein Tag um dankbar zu sein, innezuhalten und den eigenen Kompass neu zu justieren. Ich bin dankbar für die gefüllten Regale, dafür das meine Kinder keinen Hunger kennen und in Frieden und Freiheit aufwachsen. Ich danke den Landwirten für ihre Arbeit, die oft keinen Feiertag und kein Innehalten kennt. Ich danke allen, die für den Reichtum und die Schönheit der Schöpfung arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.